BACKSTAGE
FESTER.jpg

FESTER!

Manche Jugendliche überfordern ihre Eltern und Lehrer. Manche Eltern und Lehrer sind aber auch schnell überfordert. Sechs Schüler*innen, so gestört wie die meisten, werden in ein Internat eingewiesen, das sie zu wertvollen Mitgliedern der Gesellschaft erziehen soll. Eingeschlossen und überwacht und sorgsam behütet von einem unsichtbaren Mann, der sich Berufsberater nennt. Menschen seien unberechenbar, findet der Berufsberater, deshalb verwirrt er seine Schüler. Menschen seien unehrlich, findet er, deshalb belügt er sie. Die Welt sei hart, findet er, und deshalb schlägt er sie. 
Mit psychischer und physischer Gewalt gehen alle Menschen verschieden um. Manche rennen weg, manche rebellieren, manche arrangieren sich, manche zerbrechen daran. Manche verlieben sich, manche verlieren ihren Glauben, manche ihren Verstand.

FESTER!

Nach Frank Wedekinds Frühlings Erwachen

Menschen

Spieler: Lukas Beeler, Leonie Bollinger, Nina Britschgi, David Inauen, Tiffany Limacher, Stefan Schönholzer, Valentin Schroeteler

Regie: Damiàn Dlaboha
Produktionsleitung: Livio Beyeler
Buch, Dramaturgie: Bela Rothenbühler
Musik: Silvan Koch
Licht, Bühne: Savino Caruso
Idee, Konzept: Lukas Beeler, Livio Beyeler

Aufführungsdaten

Donnerstag, 04. Juni, 2015 (20:00)
Freitag, 05. Juni, 2015 (20:00)
Samstag, 06. Juni, 2015 (20:00)

Eintritt frei, Kollekte

Neubad Luzern
Bireggstrasse 36
6003 Luzern

Das Stück

Manche Jugendliche überfordern ihre Eltern und Lehrer. Manche Eltern und Lehrer sind aber auch schnell überfordert. Sechs Schüler*innen, so gestört wie die meisten, werden in ein Internat eingewiesen, das sie zu wertvollen Mitgliedern der Gesellschaft erziehen soll. Eingeschlossen und überwacht und sorgsam behütet von einem unsichtbaren Mann, der sich Berufsberater nennt. Menschen seien unberechenbar, findet der Berufsberater, deshalb verwirrt er seine Schüler. Menschen seien unehrlich, findet er, deshalb belügt er sie. Die Welt sei hart, findet er, und deshalb schlägt er sie. 
Mit psychischer und physischer Gewalt gehen alle Menschen verschieden um. Manche rennen weg, manche rebellieren, manche arrangieren sich, manche zerbrechen daran. Manche verlieben sich, manche verlieren ihren Glauben, manche ihren Verstand.