BACKSTAGE
corpografía_4.jpg

soCELL network

soCELL network untersucht den Umgang mit Sozialen Medien.

4,75 Milliarden Inhalte werden täglich auf Facebook geteilt. 80 Millionen Fotos sind es auf Instagram und innert 24 Stunden werden 500 Millionen Kommentare über Twitter versendet.

Was fasziniert uns an der Filterwelt der Sozialen Medien? Warum scheint unser Lifestyle um ein vielfaches bunter und spannender, wenn man ihn durch ein Online Medium sieht? Und warum sind wir gewillt so viel von unserer Privatsphäre aufzugeben, um Teil dieses Netzwerks zu sein?
Diese Fragen regen BACKSTAGE an, eine Gesellschaftsintervention in der Stadt Zürich zu lancieren. Dafür verlagern wir die Mechanismen und Abläufe der Sozialen Medien in den realen Stadtraum.
Soziale Medien isolieren das Individuum. Es gibt den Nutzern zwar die Möglichkeit auf Bilder, Kommentare oder Informationen auf der ganzen Welt zurück zu greifen und hinterlässt den Nutzer trotzdem alleine. Um dieses Bild zu verdeutlichen bespielen wir 14 Zellen, die völlig organisch im Stadtraum integriert sind – Telefonzellen.

soCELL network

Eine Gesellschaftsintervention

Menschen

Performer: Naomi Biaduo, Lukas Beeler, Zoe Blanc, Chris Bricker, Dario Degiorgi, Manuel Eckl, Noemi Egloff, Yvonne Furrer,
Elias Meier, Nicola Müller, Roman Rübe, Valentin Schroeteler,
Mahalia Slisch, Claude Ziehbrunner

Moderation: Simon Jacoby, Chefredaktor Tsüri

Leitung: Livio Beyeler

Idee und Konzept: Lukas Beeler und Livio Beyeler

Performance

Samstag, 2. September 2017 14:00 - 15:00 Uhr
Eintritt frei

Hauptbahnhof Zürich
Shopville 2. Verkaufsebene

 

Konzept

soCELL network untersucht den Umgang mit Sozialen Medien.

4,75 Milliarden Inhalte werden täglich auf Facebook geteilt. 80 Millionen Fotos sind es auf Instagram und innert 24 Stunden werden 500 Millionen Kommentare über Twitter versendet.

Was fasziniert uns an der Filterwelt der Sozialen Medien? Warum scheint unser Lifestyle um ein vielfaches bunter und spannender, wenn man ihn durch ein Online Medium sieht? Und warum sind wir gewillt so viel von unserer Privatsphäre aufzugeben, um Teil dieses Netzwerks zu sein?
Diese Fragen regen BACKSTAGE an, eine Gesellschaftsintervention in der Stadt Zürich zu lancieren. Dafür verlagern wir die Mechanismen und Abläufe der Sozialen Medien in den realen Stadtraum.
Soziale Medien isolieren das Individuum. Es gibt den Nutzern zwar die Möglichkeit auf Bilder, Kommentare oder Informationen auf der ganzen Welt zurück zu greifen und hinterlässt den Nutzer trotzdem alleine. Um dieses Bild zu verdeutlichen bespielen wir 14 Zellen, die völlig organisch im Stadtraum integriert sind – Telefonzellen.

Wir verlagert den Onlineraum in die echte Welt.

Das Projekt ist Crossmedial angelegt und findet seinen Weg vom Internet in den Stadtraum und wird wieder zurück katapultiert. Alle Performer machen während ihrer Stunde Bilder und Videos, die sie alle unter demselben Hashtag veröffentlichen. Auch die Passanten und Zuschauer werden aufgefordert ihre Erfahrung mit der Intervention zu teilen und haben zusätzlich die Möglichkeit Likes für die einzelnen Zellen zu geben.

Nach dieser Stunde löst sich die Intervention wieder auf, die Telefonzelle wird wieder zur Kabine und das Soziale Netzwerk wieder zur Zelle – oder doch nicht?